Der Club

Presi Über 50 Jahre, nachdem die Indianfabrik in Springfield Massachusetts geschlossen wurde, haben die dort gebauten Motorräder für mich nichts von dem verloren, was sie an Faszination ausstrahlen. Ausgestattet mit einem bequemen, gut gefederten Sattel und einem breiten Lenker in Kombination mit einem tiefen Schwerpunkt und einem excellenten Geradeauslauf kann man auch lange Strecken auf ihnen zurücklegen. Gut erhaltene oder sorgfältig restaurierte Indians sind sehr zuverlässig. Deshalb verwundert es nicht, daß schon Indians mit deutschem Kennzeichen am Nordkap oder in Sizilien gesehen wurden. Natürlich erfordert eine Indian mehr Aufmerksamkeit als eine moderne Maschine. Kein Bordcomputer überwacht Zündzeitpunkt und Gemischbildung und keine Serviceintervallanzeige fordert den Fahrer auf, einen Termin beim Vertragshändler seines Vertrauens zu vereinbaren. Auf einer Indian ist der Fahrer selbst für das Wohlergehen seiner Maschine verantwortlich. Ausgestattet mit einer gut gefüllten Werkzeugrolle und den wichtigsten Ersatzteilen verliert auch der Gedanke an eine der wenigen Pannen seinen Schrecken. Dazu trägt bei, daß unabhängig von Mobilitätsgarantien und Pannenschutzbriefen sich immer wieder ein Indianfreund findet, der den Trailer anhängt um einen gestrandeten Indianfahrer von der Landstraße zu holen, einer der seine Werkstatt und sein Gästebett anbietet und sich ohne die Hand aufzuhalten mit Dir freut, wenn die Maschine wieder läuft. Das Wissen, daß Jeder einmal auf die Hilfe Anderer angewiesen sein kann, fördert die Hilfbereitschaft. Und so verstehe ich den Indian Motocycle Club nicht als eine elitäre Vereinigung von Besitzern hochpreisiger Motorräder, sondern vielmehr als eine starke Gemeinschaft Gleichgesinnter, die ihr Herz an eine außergewöhnliche Maschine verloren haben, an eine Indian.
Wir sehen uns auf der Landstraße


Der IMC ist ein internationaler Club mit ca. 450 Mitgliedern in 16 Ländern Europas. Der Besitz eines INDIAN-Motorrades ist keine Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Club, allein das Interesse an INDIAN-Maschinen reicht aus.

Der Club hat sich zum Ziel gesetzt, die Erhaltung und Pflege dieser seltenen Motorräder, gebaut in den Jahren von 1901 bis 1953, zu fördern. INDIANs sollten dafür bereit sein, wofür sie geschaffen wurden, nämlich von ihren stolzen Besitzern gefahren zu werden! Der Austausch von Informationen und die Förderung von Treffen im In- und Ausland sollen dieses Vorhaben unterstützen. Der Club verfolgt keine materiellen Interessen und betreibt keinen Handel mit Maschinen oder Ersatzteilen. Der Teilemarkt in der Clubzeitung läuft über kostenlose Privatanzeigen und wird europaweit koordiniert. Die Clubzeitung erscheint vierteljährlich. Mitglieder erhalten sie zugeschickt. Die Nachbestellung vorangegangener Clubzeitungen und Jahresnadeln, sowie Clubaufnähern und Aufklebern ist möglich.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt zur Zeit 40,- EUR, zahlbar bis spätestens Ende März. Er zählt für das laufende Kalenderjahr. Bei Zahlungseingang bis zum 15. Juni erfolgt eine Registrierung in der Mitgliederliste. Die Mitglieder erhalten jährlich vier Clubzeitungen, eine Jahresnadel und die Mitgliederliste. Letztere wird nur an Mitglieder ausgegeben.

Service: Mitglieder, deren Adressdaten, Tel.-Nummer, Email oder sonstige Eintragungen im Mitgliederverzeichnis sich geändert haben, können ihre Änderungen durch ein Online-Formular an die Mitgliederverwaltung melden. Hierfür bitte hier klicken.

Beim Clubtreffen auf der Ronneburg wurde am 28.06.2003 eine Mitgliederversammlung durchgeführt, die die Satzung des Indian Motocycle Club verabschiedete. Die Satzung ist als Datei für den Adobe-Acrobat-Reader (PDF) einsehbar.

Weitere Auskünfte und Informationen bekommst Du von den Ansprechpartnern des Präsidiums.
Wir würden uns freuen, Dich im Club begrüßen zu können.



Ehrenmitglieder:

Ziesemann
Uwe Ziesemann,
Gründungsmitglied und
langjähriger Präsident des IMC
* 05. Dezember 1949
† 06. Oktober 2012
Hüttemann
Dirk Hüttemann,
Gründungsmitglied und lang-
jähriger Vizepräsident des IMC

Bubeck 99
Max Bubeck
, Legende der Indian-Szene
* 28. Juni 1917
† 08. April 2011
Max Bubeck 1999 und 1948 mit seiner Scout mit Chief-Motor, mit der er den Rekord für eine unverkleidete Indian aufstellte (218 km/h). Bubeck 48

Hans Mack
Hans Mack
, Steilwandfahrer
* 11. Juni 1929
† 23. März 2016
Bericht aus der Indian News 75
Hans nochmal in der Steilen Wand
Hans mit 84J. in der Steilen Wand
Hans Mack