Internationale Rally 2005 in Speyer

Rally Logo



Die internationale Rally 2005 fand vom 29. bis 31. Juli auf dem Gelände des Technik Museums in Speyer statt.

Es konnten 423 eingeschriebene Teilnehmer gezählt werden, darunter 32 beitragsfreie Kinder unter 14 Jahren. 198 Indians wurden mitgebracht, davon 125 Chiefs, 58 Scouts, 7 Fours und 8 Sonstige. 65 Maschinen anderer Marken waren dabei, darunter auch einige interessante Veteranen.

Die Teilnehmer kamen aus 16 Ländern: Australien, Belgien, Canada, Dänenmark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweitz, Tschechien.

Bereits ab Mittwoch begann sich das Gelände zu füllen, trotz des vielen Benzins in den Gesprächen kam es zu keinen Explosionen. Am Samstag erreichte die Rally ihren Höhepunkt mit einer gelungenen Ausfahrt und der abendlichen Preisverleihung. Bis nach 2 Uhr in der Nacht spielten die Black Jack Band und Steve Sharrock und brachten die redelustigen Indianer nach dem allgemeinen Pow Wow doch noch auf die Tanzfläche.

Folgende Preise wurden verliehen:
Long distance: Kent & Maud Iverbring, Sweden, 2064 kilometers on 1947 Chief w. sidecar
Best Indian Four: Peter Rohrer, Switzerland, 1930 Four
Best Indian Twin: Lard Baardsgaard, Norway, 1936 Chief
Best Indian with sidecar: Valentin Frey, Switzerland
Best paint job: Anita Dray, UK, 741
Best Indian brake: Willi Matt, Austria
Oldest Indian bike: Michael Kuffner, Germany, 1919 Powerplus
Oldest Indian rider: Mike de Bidaph, GB
Female rider: Carolina van Ijsseldijk, Netherlands
Stunt rider: Henny Kroeze, Netherlands, wall of death Scout on stage
Bad luck: Ralf Hampel, Germany
Electrical devil: Thomas Hell, Germany
Special Laughing Indian trophy: Don Doody, Canada

Gut angenommen wurde die Möglichkeit das Museum zu besuchen, ein echtes Highlight für viele Besucher. Der Teilemarkt war gut bestückt und fand reges Interesse. Zahlreiche Tagesbesucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die vielen alten Maschinen ausgiebig betrachten zu können.

Gedankt sei allen, die zu dieser gelungenen Rally beigetragen haben:
Den gut gelaunten Teilnehmern, Hermann und Erich vom Technik-Museum, die mit ihren Mitarbeitern für einen reibungslosen technischen und gastronomischen Ablauf sorgten, Bernd und dem Organistionsteam mit den zahlreichen Helfern, Thomas und seinem Team für die Ausfahrt, dem Räuber Kneißl Team für die Indian Oil Neuauflage und allen, die durch ihren Einsatz und ihr Engagement zum Gelingen beigetragen haben.

Das war das Rally-Programm im Detail als pdf-datei(72 KB).

Bilder der Rally gibt es von mehreren Teilnehmern:

Austrian Indian Riders
Norwegian Indian Club
Indian Motocycles Club France

Klick für großes Bild
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005
Speyer 2005